Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Außenminister Lawrow: Westen verzerrt Genfer Kommuniqué zu Syrien

Außenminister Lawrow: Westen verzerrt Genfer Kommuniqué zu Syrien

Archivmeldung vom 13.02.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.02.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Sergei Lawrow (2014)
Sergei Lawrow (2014)

Foto: Kleinschmidt / MSC
Lizenz: CC-BY-3.0-de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Äußerungen darüber, dass der Anti-Terror-Kampf in Syrien erst nach dem Rücktritt Baschar Assads möglich sei, sind ihrem Sinn nach eine Unterstützung des Terrorismus. Dies sagte, laut einer Meldung von Radio "Stimme Russlands", der russische Außenminister Sergej Lawrow nach einem Treffen der Außenminister und der Verteidigungsminister Russlands und Ägyptens in dem 2+2-Format.

Weiter heißt es: "Wie er erläuterte, verzerre der Westen die Bedeutung des Kommuniqués über eine Übergangsregierung in Syrien.

„…Der Anti-Terror-Kampf und die Einstellung der Gewalt sowie lokale Waffenstillstände für die Zustellung von Humanitärgütern – all das wird als Aufgabe einem regierenden Übergangsgremium überlassen und hart im Kontext eines Regimewechsels gedeutet“, sagte Lawrow. „Wir sind für eine umfassende Herangehensweise“, fügte er hinzu."

Quelle: „Stimme Russlands"

Videos
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte lockte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige