Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Iran: Neue IR-9-Zentrifuge zur Urananreicherung wird getestet

Iran: Neue IR-9-Zentrifuge zur Urananreicherung wird getestet

Freigeschaltet am 06.04.2021 um 12:00 durch Anja Schmitt
Reaktor IR-40, Teil der kerntechnischen Anlage in Arak
Reaktor IR-40, Teil der kerntechnischen Anlage in Arak

Foto: Nanking2012
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die iranische Atomenergieorganisation (AEOI) hat begonnen, die IR-9-Zentrifuge der nächsten Generation zur Anreicherung von Uran zu testen, meldet die staatliche Nachrichtenagentur ISNA am Dienstag.

Beim russischen online Magazin " SNA News " ist auf der deutschen Webseite weiter zu lesen: "Die IR-9-Zentrifuge sei 50-Mal stärker als die IR-1-Zentrifuge.

„Es gibt Fortschritte bei der Urananreicherung. Wir haben mit mechanischen Tests der IR-9-Zentrifuge mit einer Anreicherungskapazität von 50 SWU begonnen“, sagte AEOI-Sprecher Behrooz Kamalvandi gegenüber ISNA.

Früheren Berichten zufolge hatte der Iran bereits begonnen, Uran mithilfe des vierten Clusters fortschrittlicher IR-2m-Zentrifugen in der Hauptnuklearanlage des Landes anzureichern.

Atomdeal mit Iran

Nach dem Amtsantritt Joe Bidens als 46. Präsident der Vereinigten Staaten im Januar hatte seine Administration dem Iran Verhandlungen über eine Rückkehr zum Atomabkommen vorgeschlagen, aus dem die USA unter Bidens Vorgänger Donald Trump ausgestiegen waren. US-Außenminister Antony Blinken forderte Teheran auf, den ersten Schritt zu tun. Die iranische Regierung erklärte sich bereit, ihre ausgesetzten Verpflichtungen aus dem internationalen Atomabkommen zu erfüllen, aber nur, wenn zuerst die erneut verhängten Sanktionen fallen würden.

Der 2015 international vereinbarte Gemeinsame umfassende Aktionsplan sollte Teheran eine friedliche Nutzung der Kernkraft gestatten, aber die Entwicklung von Kernwaffen verwehren. Darin verpflichtete sich der Iran, sein Atomprogramm herunterzufahren; im Gegenzug sollten die Wirtschaftssanktionen der Uno, der USA und der EU aufgehoben werden.

Im Mai 2018 stiegen die Vereinigten Staaten einseitig aus dem Deal aus und verhängten schärfere Sanktionen gegen Teheran. Daraufhin kündigte der Iran eine etappenweise Abkehr von seinen Verpflichtungen ab 2019 an."

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte dingen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige