Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Bundesregierung verstärkt Hilfe für Kampf gegen Ebola

Bundesregierung verstärkt Hilfe für Kampf gegen Ebola

Archivmeldung vom 20.09.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.09.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Electron micrograph of an Ebola virus virion
Electron micrograph of an Ebola virus virion

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Bundesregierung verstärkt ihre Hilfe für den Kampf gegen die Ebola-Epidemie in Westafrika. Bei einer Ressortbesprechung einigten sich die Staatssekretäre neben der Unterstützung des Krisenplans der Vereinten Nationen unter anderem auf die Einrichtung einer Luftbrücke in die betroffenen Staaten, teilte das Auswärtige Amt am Freitag mit. Bis zu 100 Soldaten seien für den Aufbau der Luftbrücke und den Betrieb eines Lufttransportstützpunkts in der Region vorgesehen.

Zudem werde das Deutsche Rote Kreuz bei der Einrichtung eines mobilen Krankenhauses mit mehr als 200 Betten unterstützt. Auch an der Ausbildung des medizinischen Personals vor Ort wolle man sich verstärkt beteiligen.

Seit März sind nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation in Nigeria, Sierra Leone, Guinea und Liberia mehr als 2.600 Menschen an Ebola gestorben, insgesamt wurden mehr als 5.300 Fälle verzeichnet.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte fastet in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen