Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Weltwirtschaftsforum: „Made in Germany“ und echter Naturschutz statt grünem Lobbyismus

Weltwirtschaftsforum: „Made in Germany“ und echter Naturschutz statt grünem Lobbyismus

Archivmeldung vom 25.05.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.05.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Prof. Dr. Ingo Hahn (2022) Bild: AfD Deutschland
Prof. Dr. Ingo Hahn (2022) Bild: AfD Deutschland

Mit fast 2.500 Teilnehmern aus Politik, Wirtschaft und Gesellschaft startete gestern in Davos das Weltwirtschaftsforum. Dieses Jahr steht die Tagung unter dem Motto „Geschichte an einem Wendepunkt: Regierungspolitik und Geschäftsstrategien“.

Der umweltpolitische Sprecher der AfD-Fraktion im Bayerischen Landtag, Prof. Dr. Ingo Hahn, äußert sich dazu wie folgt: Beim Wirtschaftsforum in Davos treffen sich regelmäßig die Mächtigen der Welt und definieren die Stoßrichtung der globalen Politik. Es ist zu hoffen, dass die Damen und Herren endlich zu einer realistischen Umweltpolitik umschwenken, denn ein ‚Weiter so‘ können wir uns nicht mehr leisten. Angesichts der zahlreichen Krisen brauchen wir einen neuen Pragmatismus, der dem Nachhaltigkeitsgedanken gerecht wird.

Denn in den vergangenen Jahren war unsere Umweltpolitik ideologisch instrumentalisiert. Durch grüne Umverteilungspolitik, Lobbyismus und falsche Anreize wurden Unsummen an Mitteln verschwendet, ohne einen Nutzen hervorzubringen. Dieser umweltschädliche Aktionismus darf nicht mehr fortgesetzt werden.

Jetzt sind Ressourceneffizienz und eine Rückverlagerung globaler Wertschöpfungsketten in die Heimatländer gefragt. Die Politik muss umdenken. Windräder aus China, die unsere Wälder zerstören, Rindfleischimporte aus Südamerika, während wir der eigenen Landwirtschaft die Tierhaltung aus CO2-Gründen verbieten, eine Elektromobilität, die auf Kinderarbeit beruht und umweltschädlich gewonnene Seltene Erden aus Afrika verarbeitet: All diese Doppelmoral muss beendet werden!

Echter Umweltschutz ist in der Verantwortung gegenüber Mensch und Natur begründet. Nur eine nationalstaatlich orientierte Politik kann den veränderten Rahmenbedingungen gerecht werden und unsere Umwelt bewahren. Wir müssen weg von der globalen Massenproduktion, hin zu einer Wertschöpfung, die auf Individualität und Langlebigkeit basiert. Für diesen neuen ‚Made in Germany‘-Gedanken steht die AfD!“

Quelle: AfD Deutschland

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte globus in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige