Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Immer weniger Flüchtlinge verlassen Deutschland freiwillig

Immer weniger Flüchtlinge verlassen Deutschland freiwillig

Archivmeldung vom 15.05.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.05.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Einwanderer (Symbolbild)
Einwanderer (Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Immer weniger Flüchtlinge verlassen Deutschland freiwillig. Vom 1. Januar bis zum 31. März 2019 sind 3.130 Anträge auf eine finanziell geförderte freiwillige Rückkehr bewilligt worden, sagte eine Sprecherin des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge (BAMF) dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland".

Im gesamten Jahr 2018 waren es 15.962 Anträge - und damit pro Quartal im Schnitt 3.990. 2016 hatte die Gesamtzahl der freiwilligen Ausreisen noch bei 54.006 gelegen. Die BAMF-Sprecherin verwies darauf, dass die freiwilligen Ausreisen im Rahmen des humanitären Förderprogramms ("REAG/GARP") stattgefunden hätten. Dieses biete bei Bewerbern, die die Voraussetzungen erfüllten, neben organisatorischer Unterstützung die Übernahme der Reisekosten, eine Reisebeihilfe und ein Startgeld an. Die Sprecherin fügte hinzu, dass dem Bundesamt lediglich Zahlen zu freiwilligen Rückkehrern im Rahmen dieses Programms vorlägen. "Menschen, die unabhängig von diesem Programm ausreisen, können wir statistisch nicht erfassen", sagte sie. Auch hätten die 16 Bundesländer zum Teil eigene Rückkehrprogramme an.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Screenshot aus dem Ende befindlichen Videobeitrag
Zecken, und wie man sich davor schützt
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige