Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Magazin: Berlin akzeptiert Moscovici als EU-Währungskommissar

Magazin: Berlin akzeptiert Moscovici als EU-Währungskommissar

Archivmeldung vom 01.09.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.09.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Pierre Moscovici (2010)
Pierre Moscovici (2010)

Foto: Bapti
Lizenz: CC-BY-2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Im Ringen um den künftigen EU-Währungskommissar hat die Bundesregierung eingelenkt und den Widerstand gegen den französischen Kandidaten Pierre Moscovici offenbar aufgegeben: Nach Informationen des "Spiegel" hat sich Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) inzwischen damit abgefunden, dass Moscovici das Amt wohl bekommen wird.

Allerdings solle ihm ein Aufpasser zur Seite gestellt werden, heißt es in dem Bericht. Der designierte EU-Kommissionschef Jean-Claude Juncker will einen haushaltspolitischen Hardliner aus dem Norden Europas zum Vizepräsidenten der Kommission ernennen. Dieser soll dem Währungskommissar vorgesetzt sein. Favorit für den Vizeposten ist der ehemalige finnische Premier Jyrki Katainen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tunis in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen