Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Ukraine versetzt Militär auf der Krim in Alarmbereitschaft

Ukraine versetzt Militär auf der Krim in Alarmbereitschaft

Archivmeldung vom 01.03.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.03.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Doris Oppertshäuser
Karte der Halbinsel Krim
Karte der Halbinsel Krim

Foto: wiki.de
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Ukraine hat das Militär auf der Halbinsel Krim in Alarmbereitschaft versetzt. Dieser Schritt sei eine Reaktion auf die Verlegung von 6.000 zusätzlichen Soldaten in die autonome Teilrepublik durch Russland, erklärte das ukrainische Verteidigungsministerium am Samstag in Kiew.

Zuvor hatte der Premierminister der Halbinsel, Sergej Aksjonow, wegen der angespannten Lage auf der Krim Russlands Präsidenten Wladimir Putin um Hilfe gebeten. "Aus Verantwortung für das Leben und die Sicherheit der Bürger bitte ich den russischen Präsidenten Wladimir Putin um Hilfe bei der Sicherung von Frieden und Ruhe auf dem Gebiet der Krim", sagte Aksjonow in einer Botschaft, die unter anderem im russischen Fernsehen ausgestrahlt wurde.

Ukraine: Regierung der Krim bittet Putin um Hilfe

Wie die Agentur Interfax unter Berufung auf einen Kreml-Mitarbeiter berichtet, prüfe die russische Führung die Bitte des Krim-Premiers. In der autonomen Teilrepublik waren zuvor laut Medienberichten 2.000 russische Soldaten gelandet. US-Präsident Barack Obama warnte Putin am Freitag vor einer Verletzung der Souveränität und territorialen Integrität der Ukraine. Aksjonow habe nach eigenen Angaben zudem die Befehlsgewalt auf der Halbinsel übernommen. Wer damit nicht einverstanden sei, "den bitte ich, den Dienst zu verlassen", sagte er.

Medien: Hunderte russische Soldaten landen auf der Krim

Am Freitagabend sind angeblich hunderte russische Soldaten auf der ukrainischen Halbinsel Krim gelandet. Das berichten verschiedene Medien übereinstimmend. Bereits in der Nacht zum Freitag hatten Bewaffnete offenbar zwei Flughäfen auf der Krim besetzt. Der Innenminister der ukrainischen Übergangsregierung, Arsen Awakow, sprach in diesem Zusammenhang von einem "militärischen Einmarsch" russischer Soldaten. Auch zentrale Knotenpunkte in der Region sollen von prorussischen Bewaffneten besetzt worden sein. Der Luftraum über der Halbinsel ist mittlerweile gesperrt. Der ukrainische Übergangspräsident Alexander Turtschinow hat den russischen Präsidenten Wladimir Putin aufgefordert, die "Aggression" gegen die Ukraine zu unterlassen. Unterdessen befasst sich der UN-Sicherheitsrat in New York mit dem Konflikt in der Ukraine.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: