Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Spanien: Verluste für Regierungspartei bei Regionalwahlen

Spanien: Verluste für Regierungspartei bei Regionalwahlen

Archivmeldung vom 26.05.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.05.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: ingo anstötz / pixelio.de
Bild: ingo anstötz / pixelio.de

Bei den Regionalwahlen in Spanien ist die konservative Partei PP von Ministerpräsident Rajoy stärkste Kraft geworden, hat aber Verluste erlitten. Die Protestparteien Podemos und Ciudadanos hätten zulegen können, ergaben Nachwahlbefragungen.

Demnach drohe der PP der Verlust der Regierungsmehrheit in den Metropolen Madrid und Barcelona. In beiden Städten erfuhren von Podemos unterstützte Plattformen starken Zulauf.

In vielen Gemeinden und Städten könnte es zu Koalitionsregierungen kommen, was bislang in Spanien unüblich war. Der harte Sparkurs der Regierung, die hohe Arbeitslosigkeit und Korruptionsskandale der PP sowie der Sozialistischen Partei waren Kernthemen des Wahlkampfes. Die Wahl gilt als wichtiger Stimmungstest für die Parlamentswahlen im Herbst. Insgesamt waren rund 35 Millionen Spanier dazu aufgerufen, ihre Stimme abzugeben.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte baby in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige