Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen EU stockt Hilfen für Südsudan auf

EU stockt Hilfen für Südsudan auf

Archivmeldung vom 25.09.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 25.09.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Südsudan: Die Staatsgrenze entspricht den früheren Provinzgrenzen. Strittig sind die Gebiete Abyei und Ilemi.
Südsudan: Die Staatsgrenze entspricht den früheren Provinzgrenzen. Strittig sind die Gebiete Abyei und Ilemi.

Foto: NordNordWest
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die EU stockt ihre humanitäre Hilfe für den Südsudan um 20 Millionen Euro auf. "Im Südsudan spielt sich eine humanitäre Katastrophe mit alarmierenden Ausmaßen ab", erklärte Kristalina Georgiewa, EU-Kommissarin für humanitäre Hilfe und Krisenschutz. Sieben Millionen Menschen - mehr als die Hälfte der Bevölkerung - litten unter Hunger.

Rund 50.000 Kinder drohten zu sterben, sollten sie nicht bald Hilfe erhalten, so Georgiewa weiter. Langfristig könne die humanitäre Krise jedoch nur beendet werden, wenn es im Land Frieden gebe. Daher müsse die südsudanesiche Regierung dringend Maßnahmen zur Beilegung des Konflikts treffen. Insgesamt hat die EU-Kommission in diesem Jahr humanitäre Hilfen in Höhe von 120 Millionen Euro für den Südsudan zur Verfügung gestellt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Coronavirus (Symbolbild)
Und wenn es klar würde, dass Covid-19 nicht existiert ...
Symbolbild
Um die Effekte wirklich zu verstehen, mußt Du die wahre Ursache kennen
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte treib in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen