Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Mindestens 33 Tote bei Erdrutsch in Kolumbien

Mindestens 33 Tote bei Erdrutsch in Kolumbien

Archivmeldung vom 18.05.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.05.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Flagge von Kolumbien
Flagge von Kolumbien

Bei einem Erdrutsch im Nordwesten Kolumbiens sind am Montag mindestens 33 Menschen ums Leben gekommen. Etwa 20 weitere seien verletzt worden, teilten die örtlichen Behörden mit.

Mindestens zwei Familien würden noch vermisst. Die Schlammlawine habe mehrere Häuser und Brücken mit sich gerissen und Straßen unpassierbar gemacht. Zuvor hatte es in der Region Antioquia schwere Regenfälle gegeben. Der kolumbianische Präsident Juan Manuel Santos sagte den Betroffenen Unterstützung zu.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte mykose in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige