Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Trump bestätigt Tötung von Bin-Laden-Sohn Hamza

Trump bestätigt Tötung von Bin-Laden-Sohn Hamza

Archivmeldung vom 14.09.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.09.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Donald Trump (2018)
Donald Trump (2018)

Bild: Bild: The White House / Public Domain

US-Präsident Donald Trump hat die Liquidierung des Sohnes des Al-Qaida*-Gründers Osama bin Laden, Hamza bin Laden, bestätigt. Dies meldet das russische online Magazin "Sputnik".

Weiter heißt es hierzu auf deren deutschen Webseite: "„Hamza bin Laden, der oberste Al-Qaida-Führer und Sohn von Osama Bin Laden, wurde bei einem US-geführten Anti-Terror-Einsatz in der Region Afghanistan/Pakistan getötet“, heißt es in einer am Samstag in Washington veröffentlichten Erklärung des US-amerikanischen Präsidenten.

Der Tod von Hamza bin Laden stelle nicht nur aus symbolischen Gründen einen Rückschlag für die Al-Qaida dar, sondernso Trump.

Wie Trump erläuterte, sei Hamza bin Laden für die Planung und Arbeit mit anderen Terrorgruppierungen zuständig gewesen.

Ende Juli hatte der TV-Sender NBC unter Verweis auf drei US-Beamte bereits berichtet, dass der Sohn des Al-Qaida-Anführers Osama bin Laden, Hamza bin Laden, tot sei. Damals hatte Washington diese Meldung nicht bestätigt.

Ende Februar hatte das US-Außenministerium eine Belohnung in Höhe von bis zu einer Million US-Dollar (900.000 Euro) für Informationen über den Aufenthaltsort von Hamza bin Laden angekündigt. Zuvor hatten die USA Hamza bin Laden wegen terroristischer Aktivitäten auf die Sanktionsliste gesetzt.

Laut dem US-Außenministerium war Hamza seit August 2015 Al-Qaida-Mitglied gewesen. Zudem hätte er seine Anhänger zu Angriffen auf die Hauptstädte der westlichen Länder aufgerufen."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Anzeige: