Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Tansania: Mehr als 60 Tote nach Fährunglück geborgen

Tansania: Mehr als 60 Tote nach Fährunglück geborgen

Archivmeldung vom 20.07.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.07.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Flagge Tansanias
Flagge Tansanias

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Nach dem Fährunglück vor der Küste Tansanias haben die Rettungskräfte bereits mehr als 60 Tote geborgen, mindestens 145 Menschen konnten gerettet werden. Insgesamt rechnet die Polizei mit mehr als 140 Todesopfern.

Wie eine Sprecherin des Auswärtigen Amtes in Berlin mitteilte, überlebten auch vier Deutsche das Unglück und seien wohl auf. Ob sich möglicherweise noch weitere Deutsche an Bord des Schiffes befanden wollte die Sprecherin nicht sagen. Seit Mittwoch befindet sich auch ein Mitarbeiter der deutschen Botschaft in Tansania zur Unterstützung in Sansibar.

Die "MV Skagit" war am Mittwoch vom tansanischen Daressalam gestartet und vor der Insel Sansibar in einen Sturm geraten und gekentert. Insgesamt sollen sich laut Behörden 251 Erwachsene, 30 Kinder und sechs Crew-Mitglieder an Bord der Unglücksfähre befunden haben.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wovor in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen