Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Kim gesteht: Nordkoreanischer Wirtschaftsplan fast völlig gescheitert

Kim gesteht: Nordkoreanischer Wirtschaftsplan fast völlig gescheitert

Archivmeldung vom 06.01.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.01.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Wladimir Putin und Kim Jong-un (2019)
Wladimir Putin und Kim Jong-un (2019)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Das nordkoreanische Staatsoberhaupt Kim Jong-un hat beim Parteikongress einen Misserfolg des bisherigen Fünf-Jahres-Plans für die Wirtschaft „in fast allen Sektoren“ gestanden. Dies berichten die staatlichen Medien Nordkoreas.

Die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "SNA News" schreibt weiter: "Demnach wird aber erwartet, dass Kim beim Parteikongress einen neuen Wirtschaftsplan vorstellt und außerdem Themen wie Außenpolitik und die Verbindungen zu Südkorea anspricht.

Nach Angaben der nordkoreanischen Nachrichtenagentur KCNA lobte Kim während seiner Eröffnungsrede beim Kongress, der zum letzten Mal im Jahr 2016 stattgefunden hatte, die Arbeiter des Landes, die während der Corona-Pandemie „entschlossen Schwierigkeiten überwunden“ hätten. Allerdings habe Kim die Situation bezüglich der Corona-Pandemie als „stabil“ bezeichnet. Bisher hat das asiatische Land offiziell keine Corona-Fälle gemeldet.

Beim Parteikongress habe der Vorsitzende der Partei der Arbeit Koreas zu einer stärkeren Eigenständigkeit Nordkoreas aufgerufen, um Herausforderungen im In- und Ausland zu überwinden. Laut Kim habe das Land einen „wundersamen Sieg“ errungen, indem es sein globales Ansehen gestärkt und militärische Fortschritte erreicht hätte.

Nach Ansicht der Beobachter wolle Kim mit seinem Eingeständnis, dass der staatliche Wirtschaftsplan gescheitert sei, die Unterstützung vonseiten des Volkes sichern.

„Er scheint eine strategische Entscheidung getroffen zu haben, um ein wirtschaftliches Versagen zuzugeben, da er auch das Coronavirus beschuldigen kann“, sagte Shin Beom-chul, Berater am Korea Research Institute für nationale Strategie in Seoul.

Shin Beom-chul zufolge wird Kim damit versuchen, sein Image als „menschenliebender Führer“ zu stärken. "

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte filmen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige