Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Schäffler rechnet mit Euro-Austritt Zyperns

Schäffler rechnet mit Euro-Austritt Zyperns

Archivmeldung vom 27.03.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.03.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Frank Schäffler Bild: frank-schaeffler.de
Frank Schäffler Bild: frank-schaeffler.de

Der FDP-Finanzexperte Frank Schäffler rechnet mit einem Euro-Austritt von Zypern. Schäffler glaube, dass der Fall Zypern "noch längst nicht gelöst" sei, sagte der Freidemokrat am Mittwoch im Deutschlandfunk. "Ich glaube, am Ende wird Zypern es nicht schaffen, innerhalb des Euros zu bleiben", so Schäffler weiter.

Mit Blick auf die Ankündigung der zyprischen Regierung, die Banken in der Insel-Republik am morgigen Donnerstag wieder zu öffnen, zeigte sich der FDP-Finanzexperte skeptisch. "Ob die Banken Donnerstag wirklich aufmachen auf Zypern, ist völlig ungeklärt. Je länger das jetzt dauert, dass die Banken geschlossen sind, umso wahrscheinlicher ist, dass Zypern aus dem Euro ausscheidet."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte lesen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige