Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen IWF-Chefin Lagarde: Kein Zahlungsaufschub für Griechenland

IWF-Chefin Lagarde: Kein Zahlungsaufschub für Griechenland

Archivmeldung vom 17.04.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.04.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Christine Lagarde
Christine Lagarde

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Internationale Währungsfonds (IWF) hat einen Zahlungsaufschub für den verschuldeten EU-Staat Griechenland abgelehnt. Noch nie habe eine entwickelte Volkswirtschaft um eine verzögerte Zahlung gebeten, sagte IWF-Chefin Christine Lagarde am Donnerstag vor Beginn der IWF-Frühjahrstagung in Washington.

Dies wäre vergleichbar mit einer zusätzlichen Finanzspritze - und keine Maßnahme, die in der aktuellen Situation zu empfehlen wäre. Demnach ist die griechische Regierung weiterhin verpflichtet bis Ende Juni rund 2,5 Milliarden Euro an den IWF zu zahlen.

Seit Frühjahr 2010 hat Griechenland Kredite in Höhe von rund 227 Milliarden Euro erhalten. Der Anteil des IWF beträgt etwa 30 Milliarden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: