Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen IWF-Prognose: Spanien verfehlt Sparziele

IWF-Prognose: Spanien verfehlt Sparziele

Archivmeldung vom 09.10.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.10.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de
Bild: Stephanie Hofschlaeger / pixelio.de

Spanien wird seine Sparziele in diesem und im kommenden Jahr nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) verfehlen. Das Staatsdefizit Spaniens werde in diesem Jahr bei rund sieben Prozent liegen und damit deutlich über den von der Regierung des Landes anvisierten 6,3 Prozent, heißt es in der jüngsten IWF-Prognose.

Auch im kommenden Jahr werden die Iberer demnach ihre Sparziele verfehlen: Statt der angepeilten 4,5 Prozent prognostiziert der IWF ein Minus von 5,7 Prozent. Wie es in dem Bericht des IWF weiter heißt, habe Spanien Griechenland, Portugal und Irland als Zentrum der Euro-Krise abgelöst. Erst in der vergangenen Woche hatte die Regierung um Ministerpräsident Mariano Rajoy ein neuerliches Reformprogramm vorgestellt, mit dem insgesamt 40 Milliarden Euro eingespart werden sollen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte mieder in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige