Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen BDI-Präsident Grillo vor G7-Gipfel: "Größerer Einsatz für mehr Freihandel"

BDI-Präsident Grillo vor G7-Gipfel: "Größerer Einsatz für mehr Freihandel"

Archivmeldung vom 05.06.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.06.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Ulrich Grillo, BDI-Präsident, Berlin 2013
Ulrich Grillo, BDI-Präsident, Berlin 2013

Foto: RudolfSimon
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI) fordert von den G7-Staaten größeren Einsatz für mehr Freihandel. "Unsere Unternehmen und ihre Beschäftigten erwarten rasch notwendige Fortschritte in den Verhandlungsrunden der Welthandelsorganisation WTO und für Abkommen wie das transatlantische TTIP", sagte BDI-Präsident Ulrich Grillo am Freitag in Berlin kurz vor dem G7-Gipfeltreffen ab Sonntag. Die wachsende wirtschaftliche Verflechtung sei einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren für mehr Wohlstand.

"Die Zunahme von Protektionismus ist besorgniserregend. Deshalb muss die WTO gestärkt werden", unterstrich Grillo. Die G7-Staaten sollten mit gutem Beispiel vorangehen und das WTO-Abkommen über Handelserleichterung zügig ratifizieren.

Vom Gipfel müsse auch ein starkes Signal für ein weltweites Klimaabkommen mit vergleichbaren, ehrgeizigen und überprüfbaren Beiträgen ausgehen, verlangte Grillo. Diese politische Rückendeckung sei eine wichtige Vorbedingung für einen Erfolg der UN-Klimakonferenz im Spätherbst in Paris.

Ein zentrales Thema des diesjährigen G7-Gipfels sind die Nachhaltigkeit und die Sicherheit weltweiter Lieferketten. Das Thema hat für den BDI angesichts der starken internationalen Verflechtung deutscher Unternehmen eine besondere Bedeutung. "Die G7 müssen darauf hinwirken, dass Mindeststandards für nachhaltiges Wirtschaften wie etwa die OECD-Leitlinien für multinationale Unternehmen nicht nur in der OECD, sondern auch global gelten", sagte Grillo.

Der BDI hat die Industriepräsidenten der G7-Länder im Mai zum Business7-Gipfel nach Berlin eingeladen. Gemeinsam wurde ein Kommuniqué zu den Schwerpunktthemen der G7-Präsidentschaft an Bundeskanzlerin Angela Merkel übergeben.

Das Kommuniqué finden Sie unter: http://www.bdi.eu/B7-Summit-2015.htm.

Quelle: BDI Bundesverband der Dt. Industrie (ots)

Videos
Dr. Larry Palevsky am 19. Februar 2020 vor dem Ausschuss für öffentliche Gesundheit in Connecticut
Dr. Larry Palevsky: Aluminium Nanopartikel in Impfstoffen
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte fatal in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige