Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen US-Kongress gibt kein Geld für Mexiko-Mauer

US-Kongress gibt kein Geld für Mexiko-Mauer

Archivmeldung vom 26.01.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.01.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Paul Ryan (2013)
Paul Ryan (2013)

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der US-Kongress lehnt den Plan zum Mauerbau an der Grenze zu Mexiko ab und wird kein Geld dafür zur Verfügung stellen, wie der Sprecher des Repräsentantenhauses, Paul Ryan, gegenüber dem TV-Sender MSNBC sagte.

Die deutsche Ausgabe des russischen online Magazins "Sputnik" meldet weiter: "Gleichzeitig bestätigte Ryan aber die geschätzten Kosten von etwa acht bis 14 Milliarden US-Dollar.

Zudem betonte er, dass es verschiedene Wege gebe, Mexiko doch noch zu einer Kostenübernahme zu bewegen, was der neu gewählte US-Präsident Donald Trump ja auch erreichen wolle.

Noch vor Amtsantritt hatte Trump seine Absicht angekündigt, an der Grenze zwischen den USA und Mexiko eine Mauer zu bauen. Via Twitter äußerte er, dass Mexikos Behörden die Bauarbeiten selbst finanzieren sollten."

Quelle: Sputnik (Deutschland)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte patin in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige