Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Trittin: G7-Außenminister müssen Signal zur Stärkung der UN setzen

Trittin: G7-Außenminister müssen Signal zur Stärkung der UN setzen

Archivmeldung vom 14.04.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.04.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Jürgen Trittin Bild: www.trittin.de
Jürgen Trittin Bild: www.trittin.de

Der Grünen-Politiker Jürgen Trittin hat im Vorfeld des am Dienstagabend anstehenden Außenministertreffens der G7 in Lübeck ein deutliches Signal zur Stärkung der Vereinten Nationen (UN) gefordert.

"Ohne eine starke UN sind die globalen Herausforderungen nicht zu bewältigen. Wir müssen weg von einer Heftpflaster-Politik, die den Konflikt von gestern notdürftig behandelt und dann von jedem neuen Konflikt überrascht wird", erklärte Trittin am Dienstag. "Was wir brauchen, ist eine multilaterale, präventive Friedenspolitik. Das ist nur im Rahmen der UN und nicht in ständig wechselnden `Koalitionen der Willigen` zu gewährleisten."

Der Trend, den Weg in den UN-Sicherheitsrat möglichst zu vermeiden, müsse gestoppt werden, forderte der Grünen-Außenexperte. "Auch die Bundesregierung hat sich diese Strategie leider zu eigen gemacht. Sie hat bis heute keinerlei Anstrengungen für ein UN-Mandat unternommen, um im Kampf gegen ISIS im Irak die Weltgemeinschaft gemeinsam in die Pflicht zu nehmen."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: