Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Bericht: Einigung im Streit über militärisches EU-Hauptquartier

Bericht: Einigung im Streit über militärisches EU-Hauptquartier

Archivmeldung vom 17.05.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.05.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Die Europäische Armee der EU, die 3. größte der Welt - Für einige zu klein...
Die Europäische Armee der EU, die 3. größte der Welt - Für einige zu klein...

Bild: Eigenes Werk /OTT

Großbritannien hat offenbar seinen Widerstand gegen die Errichtung eines militärischen Hauptquartiers der Europäischen Union aufgeben. Der Auswärtige Dienst der EU habe sich in Verhandlungen mit der britischen Regierung auf Kompromissformulierungen geeinigt, berichtet die "Süddeutsche Zeitung".

Sie sollen Bedenken zerstreuen, dass die EU ein Hauptquartier nach Vorbild der Nato errichten könnte. Wenn dem Kompromiss alle EU-Staaten zustimmen, könnte die Entscheidung doch noch wie ursprünglich geplant beim Treffen der EU-Verteidigungsminister an diesem Donnerstag fallen. Über das neue Kommandozentrum sollen zivile und militärische EU-Operationen künftig besser aufeinander abgestimmt werden. Der britische Außenminister Boris Johnson hatte am Montag versucht, den Eindruck zu zerstreuen, Großbritannien wolle die EU-Verteidigungspolitik als Faustpfand in den Brexit-Verhandlungen nutzen. Seine Land werde einer engeren Kooperation "nicht im Weg stehen".

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte geburt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige