Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Bayerns Innenminister Herrmann warnt vor Terrorangriffen beim G7-Gipfel in Elmau

Bayerns Innenminister Herrmann warnt vor Terrorangriffen beim G7-Gipfel in Elmau

Archivmeldung vom 19.05.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.05.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Joachim Herrmann Bild: Raimond Spekking / CC-BY-SA-3.0 / wikipedia.org
Joachim Herrmann Bild: Raimond Spekking / CC-BY-SA-3.0 / wikipedia.org

Kurz vor Beginn des G7-Gipfels am 7. und 8. Juni 2015 auf Schloss Elmau warnt Bayerns Innenminister Joachim Herrmann (CSU) vor Terrorangriffen: "Die Öffentlichkeit denkt immer an die Proteste und Demonstrationen", sagte er in einem Interview mit Yahoo Nachrichten. "Aber es gibt auch die Gefahr von terroristischen Angriffen. Diese potenziellen Täter bereiten mir mehr Kopfschmerzen, weil das Terrain schwieriger im Blick zu behalten ist." 3000 Demonstranten dagegen könnten sich nicht so leicht unerkannt im Wald verstecken, so Herrmann.

Herrmann sagte Yahoo Nachrichten, aufgrund der topografischen Lage sei Elmau schwieriger zu schützen als beispielsweise Heiligendamm an der Ostsee, wo der Gipfel 2007 letztmals auf deutschem Boden stattfand. "Dort gab es durch das platte Land zwar eine leichte Aufmarschfläche für Demonstranten, war aber andererseits auch leicht überschaubar. In Elmau ist es anders: Unwegsames Gelände, gebirgig, dicht bewaldet und unübersichtlich." Zudem liegt ein besonderer Fokus auf dem diesjährigen Gipfel der Staats- und Regierungschefs, da Russland von der Teilnahme ausgeschlossen wurde.

Autofahrer warnte der bayerische Innenminister vor Staus durch Kontrollen und gesperrte Straßen. "Wir empfehlen den Autofahrern ohnehin, dass sie an diesem Wochenende einen weiten Bogen um die Veranstaltungszone machen sollen", rät er im Interview. "Es muss damit gerechnet werden, dass zeitweise Straßen gesperrt sind."

Bei schlechtem Wetter würden die Staats- und Regierungschefs des G7-Gipfels in Autos anreisen. In solch einem Fall würden Strecken der dortigen Autobahn vom Flughafen bis nach Garmisch gesperrt werden. "Es würde davon abhängen, wann welcher Staatschef ankommt", sagte Herrmann. "Aber wir können jetzt schon ausschließen, dass die Autobahn 24 Stunden lang gesperrt werden würde."

Das vollständige Interview finden Sie unter https://de.nachrichten.yahoo.com/g7-gipfel--bayerns-innenminister-sieht--gefahr-von-terroristischen-angriffen-102319508.html

Quelle: Yahoo Deutschland (ots)

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wulst in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige