Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Kurz verteidigt Haltung der "Sparsamen Vier"

Kurz verteidigt Haltung der "Sparsamen Vier"

Archivmeldung vom 22.07.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 22.07.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott

Österreichs Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) sieht seine Warnungen an Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU), im Zuge der EU-Corona-Hilfen nicht zu viel deutsches Geld auszugeben, im Einklang mit den Interessen der Deutschen.

Die Unterstützung des wirtschaftlichen Wiederaufbaus in ökonomisch schwächeren Staaten sei zwar wichtig, "aber umgekehrt formuliert glaube ich, hat es Deutschland auch nicht geschadet, dass es die sparsamen Länder gegeben hat, die hier nicht nur österreichisches, dänisches, schwedisches Steuergeld gespart haben, sondern indirekt - wenn man so möchte - dem deutschen Steuerzahler einen Gefallen getan haben", sagte Kurz am Dienstag der "Bild".

Er warnte eindringlich davor, die Rechtsstaatlichkeit in der EU zur "Verhandlungsmasse" zu machen. Es werde auf europäischer Ebene "auch Diskussionen geben, was geschehen soll, wenn vielleicht das ein oder andere Land sich in die falsche Richtung entwickelt", sagte der österreichische Kanzler. "Diese Debatte wird uns die nächsten Jahre noch weiter begleiten."

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sisal in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige