Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Griechenland: Kauder bestärkt "Nein" zu weiterem Schuldenschnitt

Griechenland: Kauder bestärkt "Nein" zu weiterem Schuldenschnitt

Archivmeldung vom 28.08.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.08.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de

Die Bundesregierung bleibt ungeachtet gegenteiliger Expertenmeinungen bei ihrem "Nein" zu einem weiteren Schuldenschnitt für Griechenland. "Es hat einen gegeben, und es wird keinen weiteren geben", so Unions-Fraktionschef Volker Kauder (CDU) am Dienstag in der ZDF-Sendung "illner intensiv". Eine weitere solche Maßnahme wäre "ganz schlecht für Europa und auch für die Sparerinnen und Sparer in unserem Land", betonte der CDU-Politiker.

Die SPD geht hingegen von einem weiteren Schuldenschnitt aus. "Er wird in irgendeiner Form kommen", betonte ihr Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier. Wenn die Regierung vor der Bundestagswahl etwas anderes sage, sei sie "unehrlich". Griechenland könne seinen enormen Schuldenstand ohne weitere "Maßnahmen" gar nicht bewältigen. Nach der Wahl werde über veränderte Zahlungsbedingungen für die Griechen diskutiert werden. "Das ist nichts anderes als eine andere Form von Schuldenschnitt", sagte Steinmeier.

Unionsfraktionschef Kauder allerdings will Laufzeitverlängerungen und niedrigere Zinsen nicht als Schuldenerlass durchgehen lassen. "Wenn wir kleine Veränderungen vornehmen, ist das etwas anderes als ein Schuldenschnitt", entgegnete er.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: