Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Weidel: EU-weite Frauenquote ist diskriminierend und überflüssig!

Weidel: EU-weite Frauenquote ist diskriminierend und überflüssig!

Archivmeldung vom 13.01.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.01.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Dr. Alice Weidel (2022)
Dr. Alice Weidel (2022)

Bild: AfD Deutschland

Die EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen will noch im ersten Halbjahr 2022 eine EU-weite Frauenquote von 40 Prozent in den Aufsichtsräten großer Unternehmen durchsetzen. Dazu erklärt die Fraktionsvorsitzende der AfD im Deutschen Bundestag, Alice Weidel: „Statt sich um die echten Probleme in Europa zu kümmern, reitet Frau von der Leyen wieder die ewig gleichen ideologischen Steckenpferde."

Weidel weiter: "Ihre Frauenquote für Aufsichtsräte in großen Unternehmen ist diskriminierend und überflüssig. Sie schafft Versorgungsposten für eine privilegierte Minderheit, während die ganz normale arbeitende Bevölkerung, Frauen wie Männer, sich weiter mit den Folgen von Inflation, Währungsverfall und Euro-Geldschwemme herumschlagen muss.

Von der Leyens Frauenquote ist zudem ein Schlag ins Gesicht all jener Frauen, die sich ihre berufliche Position ganz ohne Nanny-Staat aus eigener Kraft und Leistung erarbeitet haben. Das letzte, was Europa braucht, ist noch mehr staatlicher Dirigismus und bürokratische Bevormundung. Die bekennende ‚Quotenfrau‘ Ursula von der Leyen liefert mit diesem in jeder Hinsicht unnötigen und kontraproduktiven Vorschlag lediglich ein weiteres Zeugnis ihrer Überforderung und mangelnden Eignung ab.“

Quelle: AfD Deutschland

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte vorlaut in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige