Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Anschläge in Teheran: Lage weiter unklar

Anschläge in Teheran: Lage weiter unklar

Archivmeldung vom 07.06.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.06.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Teheran - Stadtteil Milad
Teheran - Stadtteil Milad

By Diego Delso, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=52648796

Nach den offenbar koordinierten Angriffen auf das iranische Parlament und das Mausoleum von Revolutionsführer Ruhollah Chomeini in Teheran ist die Lage weiterhin unklar. Mindesten zwei Personen sollen ums Leben gekommen sein, berichten iranische Medien. Die Nachrichtenagentur Tasnim berichtet von bis zu sieben Toten.

Eine offizielle Bestätigung der Opferzahl gab es bisher nicht. Bewaffnete Personen hatten Medienberichten zufolge fast zeitgleich das Parlament und das Mausoleum angegriffen. Im Parlament soll ein Wachmann getötet worden sein. Auch von einer Geiselnahme war die Rede.

Außerdem soll sich im Parlament ein Selbstmordattentäter in die Luft gesprengt haben. Bei dem Angriff auf das Mausoleum wurde Medienberichten zufolge ebenfalls mindestens eine Person getötet. Auch hier soll sich mindestens einer der Täter in die Luft gesprengt haben. Die Terrororganisation "Islamischer Staat" (IS) reklamierte die Anschläge für sich.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte luftzug in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige