Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen EVP-Fraktionsvorsitzender stellt Zusammenarbeit mit Türkei infrage

EVP-Fraktionsvorsitzender stellt Zusammenarbeit mit Türkei infrage

Archivmeldung vom 27.05.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.05.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Manfred Weber Bild: Europäisches Parlament  / weber-manfred.de
Manfred Weber Bild: Europäisches Parlament / weber-manfred.de

Nach wiederholten Drohungen aus Ankara hat der Vorsitzende der konservativen EVP-Fraktion im Europaparlament, Manfred Weber, die Zusammenarbeit mit der Türkei in der Flüchtlingskrise infrage gestellt.

"Zu einer funktionierenden Partnerschaft gehört, dass beide Seiten zu den Vereinbarungen stehen. Ansonsten macht eine Zusammenarbeit keinen Sinn", sagte der Vorsitzende der konservativen EVP-Fraktion im Europaparlament, Manfred Weber, den Zeitungen der Funke-Mediengruppe: Die Türkei müsse ihre Zusagen einhalten. Europa sei "nicht naiv".

Weber, der auch stellvertretender CSU-Vorsitzender ist, warnte vor einem "Trugschluss", dass Europa von der Türkei abhängig sei. "Vor allem braucht die Türkei Europa." Ankara könne sich weder wirtschaftlich noch außenpolitisch einen Bruch mit der EU leisten. Die Türkei habe in ihrer instabilen Nachbarschaft fast keinen Partner und sei auf die Kooperation mit Europa angewiesen.

Die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe im Bundestag, Gerda Hasselfeldt, nannte Erdogans Verhalten "abenteuerlich und nicht vertrauensbildend". Seine Muskelspiele würden ihm aber nicht helfen. Die EU könne sich nicht von Erdogan erpressen lassen. "Wenn die Kriterien nicht erfüllt sind, gibt es auch keine Visa-Liberalisierung", sagte Hasselfeldt den Funke-Zeitungen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte zivil in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige