Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Medien: Ebola-Verdachtsfall in Düsseldorf

Medien: Ebola-Verdachtsfall in Düsseldorf

Archivmeldung vom 04.05.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.05.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
A researcher working with the Ebola virus while wearing a BSL-4 positive pressure suit to avoid infection
A researcher working with the Ebola virus while wearing a BSL-4 positive pressure suit to avoid infection

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Ein Mann ist einem Medienbericht zufolge mit Verdacht auf eine Infektion mit dem hochgefährlichen Ebola-Virus in das Universitätsklinikum Düsseldorf eingeliefert worden. Das berichtet das Nachrichtenportal "Der Westen".

Der Mann sei mit einem speziellen Krankenwagen aus Bochum in die Klinik gebracht worden, er werde auf einer Quarantänestation unter höchsten Sicherheitsmaßnahmen behandelt. Unter starkem Polizeischutz soll er in die Klinik gebracht worden sein. Bislang wurde nicht bestätigt, ob sich der Mann tatsächlich mit dem Ebola-Virus angesteckt hat, mehrere Krankheiten zeigen zunächst ähnliche Symptome. Der Mann soll aus dem westafrikanischen Staat Guinea stammen, in dem die Tropenkrankheit im März 2014 ausgebrochen war.

In Afrika sind nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation WHO etwa 26.000 Fälle registriert worden, mehr 10.899 Menschen starben an der Seuche.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
NHS 3.0
Das Universalgenie, die NHS 3.0
Termine
Kongress der vereinten Wissenschaften
66130 Saarbrücken
18.05.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: