Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Malaysia: Wahlverlierer kommt vor Gericht

Malaysia: Wahlverlierer kommt vor Gericht

Archivmeldung vom 15.05.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.05.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Najib Razak
Najib Razak

Foto: Malaysian government
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

In Malaysia droht dem abgewählten ehemaligen Ministerpräsidenten Najib Razak ein Gerichtsverfahren und Gefängnis. Der neue Ministerpräsident Mahathir bin Mohamad sagte am Dienstag, er werde in Kürze juristische Schritte gegen Razak einleiten, dem Korruption vorgeworfen wird. Letzte Woche hatte der 92-jährige Mahathir überraschend die Wahlen in Malaysia gewonnen.

Der 1925 Geborene war bereits zwischen 1981 und 2003 Regierungschef in Malaysia und war für diese Wahl extra ein Bündnis mit früheren Erzfeinden eingegangen, um die von Korruptionsskandalen geschüttelte alte Regierung zu entmachten. Nach der Wahlniederlage hatte Razak einen "Kurzurlaub" angekündigt, was den Verdacht nährte, er wolle aus dem Land fliehen, um einer Strafverfolgung zu entgehen. Das Einwanderungsministerium verhängte daraufhin eine Ausreisesperre.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Cover des Buches "Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!"
Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige