Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Nordkorea testet erneut Rakete

Nordkorea testet erneut Rakete

Archivmeldung vom 05.03.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.03.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Raktentest Nordkorea (Symbolbild)
Raktentest Nordkorea (Symbolbild)

Bild: Screenshot YTV Live Übertragung Rak-Test Nordkorea / Eigenes Werk

Pjöngjang sorgt mit einem Raketentest erneut für Unruhe in der Region. Der Start fällt zeitgleich mit dem Beginn des Volkskongresses in China zusammen. Darüber hinaus erfolgt der seit dem Jahresbeginn neune Raketentest nur vier Tage vor der Präsidentenwahl in Südkorea. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Nordkorea hat durch einen Raketentest in der Region erneut für Unruhe gesorgt. Nach Angaben seiner Nachbarn Südkorea und Japan feuerte das Militär des Landes am Samstagmorgen eine ballistische Rakete in Richtung offenes Meer ab. Beide Länder warfen Nordkorea vor, durch solche Waffentests ihre Sicherheit zu bedrohen. Es war bereits der neunte nordkoreanische Raketentest seit Beginn des Jahres.

Die südkoreanischen Streitkräfte gaben bekannt, die Rakete sei in der Nähe der Hauptstadt Pjöngjang in Richtung Osten abgefeuert worden. Sie sei dann bei einer Flughöhe von bis zu 560 Kilometern etwa 270 Kilometer weit geflogen, bevor sie ins Meer gestürzt sei. Der Nationale Sicherheitsrat in Seoul erklärte, dies sei eine "ernste Zeit", in der die internationalen Spannungen wegen des Kriegs in der Ukraine eskalierten und in Südkorea die Präsidentenwahl bevorstehe. Der Rat rief die Führung des Nachbarlandes auf, davon Abstand zu nehmen, vier Tage vor der Präsidentenwahl in Südkorea weitere Spannungen zu schüren.

Der japanische Verteidigungsminister Nobuo Kishi sagte am Samstag, die jüngste nordkoreanische Testserie mit ballistischen Raketen sei absolut inakzeptabel. Damit bedrohe Nordkorea den Frieden und die Sicherheit Japans und der internationalen Staatengemeinschaft.

Zudem dürfte Nordkorea mit seinem Verhalten seinen traditionellen Verbündeten China irritiert haben, wo am selben Tag die Plenarsitzung des Volkskongresses begann. Erst am vergangenen Sonntag hatte Pjöngjang nach einer vierwöchigen Pause seine Raketentests wieder aufgenommen. Einen Tag später sprach es von einem wichtigen Test für die Entwicklung eines Erdbeobachtungssatelliten. Es sollten demnach Kameras für einen neuen Aufklärungssatelliten überprüft werden.

UN-Resolutionen verbieten Nordkorea die Erprobung ballistischer Raketen, die je nach Bauart auch einen Atomsprengkopf tragen können. Das Land ist wegen seines Raketen- und Atomprogramms harten internationalen Sanktionen unterworfen. Experten spekulieren seit längerem, Nordkorea könnte auch den Ukraine-Konflikt ausnutzen, um mehr Druck auf die USA auszuüben und damit neue Verhandlungen mit dem Weißen Haus einzuleiten. Die Gespräche zwischen Washington und Pjöngjang über das nordkoreanische Atomwaffenprogramm kommen schon seit drei Jahren nicht mehr voran."

Quelle: RT DE

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte treib in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige