Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Evakuierung von Mariupol erneut gescheitert

Evakuierung von Mariupol erneut gescheitert

Archivmeldung vom 07.03.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.03.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Geschätzer Frontverlauf vom 6.3.2022
Geschätzer Frontverlauf vom 6.3.2022

Bild: Unbekannt / Eigenes Werk

Die Evakuierung von Zivilisten aus der von russischen Truppen umstellten ukrainischen Stadt Mariupol ist erneut gescheitert. Beide Seiten machten sich am Sonntag gegenseitig dafür verantwortlich.

So warf die Ukraine den russischen Truppen vor, sich nicht an die vereinbarte Waffenruhe zu halten, die pro-russischen Separatisten äußerten sich ähnlich über die ukrainischen Streitkräfte. Eigentlich sollte für Mariupol von 10 bis 21 Uhr Ortszeit (9 bis 20 Uhr deutscher Zeit) eine vorübergehende Waffenruhe gelten.

Ab 12 Uhr Ortszeit sollten Zivilisten die Stadt entlang einer mit Russland vereinbarten Route verlassen - nach Angaben der Separatisten haben dies aber nur etwa 300 Personen geschafft. Bereits am Samstag war eine geplante Waffenruhe gescheitert. Mariupol mit fast einer halben Million Einwohnern liegt in der Oblast Donezk, aber nicht in den bisherigen Separatistengebieten.

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wegen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige