Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Gabriel mahnt Einsatz zur "Stärkung des Projektes Europa" an

Gabriel mahnt Einsatz zur "Stärkung des Projektes Europa" an

Archivmeldung vom 05.05.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.05.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: Lupo / pixelio.de
Bild: Lupo / pixelio.de

Bundesaußenminister Sigmar Gabriel hat mehr Einsatz zur "Stärkung des Projektes Europa" angemahnt. Die Vorteile der EU würden oft nur noch in der wirtschaftlichen Zusammenarbeit gesehen, erklärte Gabriel am Freitag. "Davor dürfen wir nicht die Augen verschließen, sondern müssen handeln. Wir brauchen deshalb einen neuen Aufbruch und konkrete Projekte, die neues Vertrauen in Europa und konkreten Mehrwert für die Zukunftsperspektiven junger Menschen überall in Europa schaffen", so der Außenminister.

"Das gilt besonders für Europäische Erfahrungen in der Ausbildung junger Menschen. Hier müssen und können wir viel mehr investieren. Denn das lohnt sich - für die Chancen jedes Einzelnen aber auch zur Stärkung des Projektes Europa insgesamt." So könnten sich Austauschprogramme wie Erasmus noch viel stärker als bisher an alle jungen Menschen richten - nicht nur an Studierende, sondern auch an Auszubildende. "Auch den europäischen Freiwilligendienst sollten wir ausbauen", so Gabriel. "Europa darf kein Eliteprojekt sein. Wir wollen kein `akademisches Europa`, sondern ein Europa für alle."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Für wen sind landesweit Internierungslager in Kanada geplant?
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Die Wahrheit über Impfstoffe - Del Bigtree im Gespräch
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte betet in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige