Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Lage in Nahost spitzt sich zu

Lage in Nahost spitzt sich zu

Archivmeldung vom 18.05.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.05.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
US-Militärbasen und Truppen um den Iran herum. Iran = Land der Arier. Neben Nordkorea eines der letzten Länder ohne eine Rothschild-Zentralbank.
US-Militärbasen und Truppen um den Iran herum. Iran = Land der Arier. Neben Nordkorea eines der letzten Länder ohne eine Rothschild-Zentralbank.

Bild: Eigenes Werk /OTT

Im Nahen Osten werden Sorgen vor einer militärischen Eskalation der aktuellen Spannungen immer größer. Der mit den USA verbündete Kleinstaat Bahrain rief seine Bürger auf, den Irak und den Iran "sofort" zu verlassen, meldete die staatliche Nachrichtenagentur BNA.

Der Ölkonzern Exxon Mobil brachte laut Medienberichten sämtliche ausländischen Mitarbeiter vom Ölfeld West Qurna 1 im Südosten des Iraks, nahe der Grenze zum Iran, nach Dubai. Irans Außenminister Mohammed Dschawad Sarif sagte, er glaube nicht, dass ein Krieg ausbrechen werde, der Iran wolle keinen Konflikt. Zudem habe kein Land die "Illusion, es könne dem Iran die Stirn bieten". Die USA hatten zuletzt Kriegsschiffe und Bomber in die Region verlegt, um eine angebliche Bedrohung des Iran abzuwehren.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Masern-Ausschlag bei einem nigerianischen Mädchen.
Welches Masernvirus?
Symbolbild
Die 5G Technologie aus einer ungewöhnlichen Sicht betrachtet
Termine
4. Yogafestival Fulda
36145 Hofbieber
28.06.2019 - 30.06.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige