Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Manöver der Nordmeerflotte auf Neusibirischen Inseln: Seelandung und Übungsschießen (Video)

Manöver der Nordmeerflotte auf Neusibirischen Inseln: Seelandung und Übungsschießen (Video)

Archivmeldung vom 28.09.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.09.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Manöver der Nordmeerflotte auf Neusibirischen Inseln: Seelandung und Übungsschießen Bild: Stillbild aus Videomaterial des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation / Eigenes Werk
Manöver der Nordmeerflotte auf Neusibirischen Inseln: Seelandung und Übungsschießen Bild: Stillbild aus Videomaterial des Verteidigungsministeriums der Russischen Föderation / Eigenes Werk

Auf den Neusibirischen Inseln zwischen der Laptewsee und der Ostsibirischen See haben Kriegsschiffe der russischen Nordmeerflotte taktische Übungen abgehalten. Die Seelandung der Marineinfanterie und die Abwehr einer feindlichen Seelandung wurden geübt. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Im Areal der Neusibirischen Inseln hat in der vergangenen Woche eine Gruppe von Kriegs- und Unterstützungsschiffen und Truppen des Arktisverbandes der russischen Nordmeerflotte eine taktische Übung abgehalten. Simuliert wurde im entlegenen fernen Norden Sibiriens die Abwehr einer amphibischen feindlichen Landungsgruppe. Nun hat das russische Verteidigungsministerium Videoaufnahmen von diesem Manöver veröffentlicht.

Im Mittelpunkt der Übung stand die Laptewsee, die zum Arktischen Ozean gehört. Auf Kotelny, einer Insel des Archipels der Neusibirischen Inseln, ist die 99. Taktische Gruppe stationiert, die eine Landebahn, eine Schiffsanlegestelle und Unterkünfte für ihr Personal errichtet hat. Der Luftwaffenstützpunkt ist unter dem Namen Sewerny Klewer ("Nordklee") bekannt, da die Form des Unterkunftsgebäudes in der Draufsicht stark an ein Kleeblatt erinnert.


Unter Leitung des stellvertretenden Befehlshabers der Nordmeerflotte, Vizeadmiral Oleg Golubew, übten russische Marineinfanteristen die Landung an der arktischen Küste der Insel Kotelny vom Großen Amphibischen Landungsschiff "Georgi Pobedonossez". Zum Einsatz kamen schwere und Einheitsmaschinengewehre, Mörser und Granatwerfer. Außerdem waren an der Landeübung Kettenfahrzeuge der Modellreihe DT-30 "Witjas" beteiligt. Gefechtsfeld-Flugabwehrsysteme vom Typ Panzir-S1 auf Lkw-Plattform absolvierten ein Übungsschießen mit ihren Maschinenkanonen auf Küsten- und Luftziele in bis zu drei Kilometern Entfernung.

An der Übung war seeseitig auch der russische Zerstörer Seweromorsk beteiligt. Nach Angaben des russischen Verteidigungsministeriums nahmen ferner auf der Insel Kotelny stationierte Küsten-Schiffsabwehrsysteme vom Typ "Bastion" an der Übung teil. Hierbei wurde jedoch lediglich mit Hilfe von Computermodellierung und ohne den Einsatz von echten Waffen die Abwehr einer Landungsschiffsgruppe des angenommenen Gegners mit Seeziel-Marschflugkörpern simuliert.

Deckhubschrauber vom Typ Kamow Ka-27 waren bei dem Manöver mit von der Partie. Dieses jüngste Ereignis ist Teil der zehnten Arktis-Kampagne der Nordmeerflotte, einer Reihe von Übungen im hohen Norden Russlands. In der vergangenen Woche simulierten einige der beteiligten Schiffe die Verteidigung des Nördlichen Seewegs, einer Schifffahrtspassage, die den Atlantik mit dem Pazifik verbindet."

Quelle: RT DE

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte rezept in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige