Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Mindestens 160 Tote nach schweren Regenfällen in Nordindien

Mindestens 160 Tote nach schweren Regenfällen in Nordindien

Archivmeldung vom 06.09.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.09.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Flagge von Indien
Flagge von Indien

Bei Überschwemmungen, die durch heftige Monsunregenfälle ausgelöst wurden, sind im nordindischen Bundesstaat Jammu und Kashmir mindestens 160 Menschen ums Leben gekommen. Insgesamt seien rund 2.500 Dörfer von den Überschwemmungen betroffen, rund 450 seien vollständig überflutet worden, berichtet die Zeitung "Times of India" auf ihrer Internetseite.

Es handele sich um die schwerste Naturkatastrophe dieser Art seit 60 Jahren. Auch benachbarte Regionen in Pakistan sind von den heftigen Regenfällen betroffen. Auch hier kamen rund 160 Menschen ums Leben.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz im Jahr 2020
Inelia Benz: "Das steht an im Jahr 2020"
Symbolbild
Die Goldene Blume
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte blasig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen