Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Behörden in Kalifornien stellen Wasserversorgung für 25 Millionen Einwohner ein

Behörden in Kalifornien stellen Wasserversorgung für 25 Millionen Einwohner ein

Archivmeldung vom 01.02.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.02.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Günter Havlena / pixelio.de
Bild: Günter Havlena / pixelio.de

Die Behörden im US-Bundesstaat Kalifornien haben beschlossen, wegen der anhaltenden Dürre die Wasserversorgung der Bevölkerung aus einem der größten Wasserspeichersysteme, State Water Project, einzustellen. Das berichtet die online Redaktion von Radio "Stimme Russlands" heute.

Weiter heißt es: "Die Wasserversorgung der Bevölkerung hatte in der letzten Zeit ohnehin schon auf einem rekordniedrigen Niveau erfolgt. Am Freitag (Ortszeit) beschloss die kalifornische Verwaltung für Wasserreserven, diese vollkommen einzustellen. 25 Millionen Einwohner in ländlichen Gegenden sind nun auf andere Wasserquellen angewiesen. Die meisten von ihnen werden wohl aus anderen Wasseranlagen versorgt, wo der Wasserpegel jedoch zumeist unter das Durchschnittsniveau gesunken ist.

Der Gouverneur von Kalifornien hatte bereits den Ausnahmezustand wegen der Dürre verkündet."

Quelle: „Stimme Russlands"

Anzeige: