Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Venezuela: Frühere MLB-Baseball-Profis sterben bei Verkehrsunfall

Venezuela: Frühere MLB-Baseball-Profis sterben bei Verkehrsunfall

Freigeschaltet am 07.12.2018 um 11:43 durch Andre Ott
Wappen von Venezuela
Wappen von Venezuela

Von Thomasbellooficial - Eigenes Werk, CC-BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=48250655

Die früheren Major League Baseball-Profis Luis Valbuena und José Castillo sind am Donnerstag bei einem Verkehrsunfall in Venezuela ums Leben gekommen. Das berichtet der US-Fernsehsender CNN am Freitag. Die beiden Baseball-Profis hatten in der venezolanischen Baseball-Liga gespielt. "We are living a horrible tragedy in Cardenales de Lara. We lost our players Luis Valbuena and José Castillo in a traffic accident," teilte der venezolanische Club Cardenales de Lara über den Kurznachrichtendienst Twitter am Freitagmorgen mit.

Die beiden Profis seien von der venezolanischen Hauptstadt Caracas zur nordwestlich gelegenen Stadt Barquisimeto unterwegs gewesen, wo ihr Baseball-Team für ein Spiel am Freitag untergebracht gewesen sei, berichtet CNN weiter. Valbuena hatte bis August noch für das US-Baseball-Team Los Angeles Angels gespielt und war seitdem vertragslos gewesen. Castillo hatte zwischen 2004 und 2008 für die US-Baseball-Teams Pittsburgh Pirates, San Francisco Giants und die Houston Astros gespielt. "We are deeply saddened to hear of the passing of former Angel Luis Valbuena and former MLB infielder José Castillo. Our thoughts and prayers are with their loved ones during this time of grief," teilten die Los Angeles Angels am Freitag über den Kurznachrichtendienst Twitter mit.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige:
Videos
Raumenergieprodukt, das im Video am Ende des Textbeitrages zu sehen ist.
Durchbruch der Freien Energie?
Bild: ExtremNews
Tyrannosaurus Pharmazeutikus R.I.P.
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige