Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Mützenich: Trump gefährdet Zusammenarbeit der Nachrichtendienste

Mützenich: Trump gefährdet Zusammenarbeit der Nachrichtendienste

Archivmeldung vom 16.05.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 16.05.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Donald Trump (2017)
Donald Trump (2017)

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der SPD-Außenexperte Rolf Mützenich sieht durch das Verhalten des US-Präsidenten Donald Trump die "vertrauensvolle Zusammenarbeit der Nachrichtendienste" in Gefahr. "Sollte sich bewahrheiten, dass Präsident Trump Hinweise auf eine Geheimdienstquelle und hochsensible Informationen an den russischen Außenminister Lawrow weitergegeben hat, wäre dies ein beispielloser Vorgang - zumal befreundeten europäischen Geheimdiensten entsprechende Informationen offenbar verwehrt wurden", sagte Mützenich dem "Kölner Stadt-Anzeiger".

Der US-Präsident werde mit seiner "Geltungssucht immer mehr zum nationalen und internationalen Sicherheitsrisiko". Der US-Kongress müsse sich die Frage stellen, wie lange er diesem Treiben noch zusehen könne. Laut Berichten mehrerer US-Medien soll Trump im Gespräch mit Russlands Außenminister Sergej Lawrow und dem russischen Botschafter in den USA hochvertrauliches Geheimdienstmaterial über Anschlagspläne der Terrormiliz "Islamischer Staat" preisgegeben haben.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Gänseblümchen
Aktion Gänseblümchen
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Traugott Ickeroth: „Die Corona Agenda - Der Sturm ist da!“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte soda in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen