Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Deutsch-Iraner droht im Iran Todesstrafe - Abgeordnete erbost

Deutsch-Iraner droht im Iran Todesstrafe - Abgeordnete erbost

Archivmeldung vom 28.07.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 28.07.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Todesstrafe: Der Raum für die letale Injektion im San Quentin State Prison
Todesstrafe: Der Raum für die letale Injektion im San Quentin State Prison

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Tochter des deutsch-iranischen Regimekritikers Jamshid Sharmahd, dem im Iran die Todesstrafe droht, fordert die Bundesregierung zum Handeln auf. "Was ist das Leben eines deutschen Staatsbürgers wert", sagte Gazelle Sharmahd der "Welt".

Die Bundesregierung müsse sich für ihn einsetzen. "Über Menschenrechtsverletzungen zu schweigen, bedeutet Mitschuld." Jamshid Sharmahd wird als Doppelstaatler jede konsularische Betreuung verweigert, sein Gesundheitszustand ist nach Angaben der Tochter schlecht. Nach der wohl letzten Sitzung in dem Schauprozesses in Teheran wird bald ein Urteil erwartet. Sharmahds Geständnis, an einem Anschlag beteiligt gewesen zu sein, ist laut Amnesty International unter Zwang entstanden.

Laut Amnesty International sind allein im ersten Halbjahr 2022 mindestens 251 Menschen im Iran hingerichtet worden. Das Mullah-Regime geht massiv gegen kritische Stimmen vor. Sharmahd erhält breite Unterstützung aus dem Bundestag. "Der Fall gegen Jamshid Sharmahd ist eindeutig politisch motiviert und widerspricht allen rechtsstaatlichen Grundprinzipien", sagte Renata Alt (FDP), Vorsitzende des Menschenrechtsausschusses des Bundestags, der Zeitung. "Das befürchtete Urteil ist menschenverachtend, barbarisch und durch nichts zu rechtfertigen." Frank Schwabe, menschenrechtspolitischer Sprecher der SPD-Fraktion, forderte: "Der Iran muss spüren, welche Bedeutung insbesondere dieser Fall für die deutsch-iranischen Beziehungen hat."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte gelegt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige