Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Südsudan: Beobachter für Waffenstillstand eingetroffen

Südsudan: Beobachter für Waffenstillstand eingetroffen

Archivmeldung vom 03.02.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 03.02.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Flagge der Republik Südsudan
Flagge der Republik Südsudan

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Im krisengeschüttelten Südsudan sind erste Vertreter internationaler Beobachter eingetroffen. Die von verschiedenen ostafrikanischen Staaten entsandten Beobachter haben den Auftrag, den brüchigen Waffenstillstand zwischen Regierungstruppen und Rebellen zu überwachen, berichtet die "Voice of America".

"Wir werden mit unserer Mission beginnen, sobald unsere Teams versammelt sind, was innerhalb der nächsten Woche sein wird", sagte der Kommandeur der Vorausabteilung. Der seit knapp einer Woche gültige Waffenstillstand war mehrfach von beiden Seiten gebrochen worden. Erst am Sonntag hatte ein Sprecher der Rebellen Regierungstruppen beschuldigt, die ölreiche Region Leer im Norden des Landes erobert zu haben. Dabei sollen die Regierungstruppen die Stadt und mehrere umliegende Dörfer völlig niedergebrannt haben. Eine unabhängige Bestätigung für die Vorwürfe gab es bislang nicht.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Bild: ExtremNews
1.8.2020: Der Tag der Freiheit - ein Erlebnisbericht
Kraft und Power verknüpfen
Kraft und Power verknüpfen
Termine
Transformatives Remote Viewing
85057 Ingolstadt
22.08.2020 - 23.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte hasser in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen