Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Jemen: Armee greift Demonstranten und mutmaßliche Al Kaida-Kämpfer an

Jemen: Armee greift Demonstranten und mutmaßliche Al Kaida-Kämpfer an

Archivmeldung vom 31.05.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 31.05.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Flagge Jemen
Flagge Jemen

Im Jemen geht die Armee weiterhin mit großer Härte gegen Demonstranten vor. Bereits in der Nacht zum Montag haben Regierungskräfte in der Stadt Taiz ein Zeltlager von Protestierenden gewaltsam geräumt. Nach Angaben von Ärzten sollen dabei mindestens 50 Menschen getötet worden sein, berichtet die "Yemen Post".

Zudem wurde nach Berichten des Fernsehsenders "Al Arabija" am Montag die Stadt Sindschibar von Kampfflugzeugen angegriffen. Mit dem Bombardement sollten mutmaßliche Mitglieder des Terrornetzwerkes Al Kaida vertrieben werden. Die Opposition wirft der Regierung vor, die Stadt absichtlich den Terroristen überlassen zu haben, um sich im Anti-Terrorkampf zu profilieren. Die Regierung bestreitet den Vorwurf. In der jemenitischen Hauptstadt Sanaa herrscht nach blutigen Kämpfen zwischen Regierungseinheiten und Kämpfern des Stammesführers Sadek al Ahmar derweil Waffenruhe. Der Stamm von al Ahmar hatte sich von Präsident Ali Abdallah Saleh losgesagt. Im Jemen protestieren seit Mitte Januar breite Bevölkerungsschichten gegen die Regierung.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte russig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige