Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen USA wären von neuem Raketenstart Nordkoreas nicht überrascht

USA wären von neuem Raketenstart Nordkoreas nicht überrascht

Archivmeldung vom 06.04.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.04.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Jay Carney
Jay Carney

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die USA wären von einem erneuten Raketenstart Nordkoreas nicht überrascht. Die Regierung der Vereinigten Staaten verfolge Berichte über entsprechende Vorbereitungen sehr genau, wie der Sprecher des Weißen Hauses, Jay Carney, am Freitag erklärte.

"Wir wären nicht überrascht, wenn wir eine solche Aktion sehen würden." Ein derartiger Schritt würde zur derzeitigen Rhetorik des kommunistischen Regimes passen, so Carney weiter. Die US-Regierung arbeite eng mit Russland und China zusammen, um auf die nordkoreanische Führung Einfluss zu nehmen.

Zugleich reagierte das US-Außenministerium gelassen auf die Empfehlung Nordkoreas, das mehreren Ländern den Abzug ihrer Diplomaten aus Pjöngjang empfohlen hatte. "Das ist nur eine eskalierende Serie rhetorischer Stellungnahmen", sagte die Sprecherin des US-Außenministeriums, Viktoria Nuland. "Die Frage ist, mit welchem Ende", fügte sie hinzu.

Nuland rief Nordkorea zudem auf, den Konflikt zu deeskalieren. Pjöngjang hatte den USA wiederholt mit einem Atomschlag gedroht.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte barsch in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige