Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen US-Botschafter hält geringeres Militär-Engagement für möglich

US-Botschafter hält geringeres Militär-Engagement für möglich

Archivmeldung vom 04.05.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.05.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Richard Grenell (2018)
Richard Grenell (2018)

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der US-Botschafter in Deutschland, Richard Grenell, hält es für möglich, dass die USA ihre Militärausgaben reduzieren und ihr internationales Engagement zurückfahren. Dem Nachrichtenmagazin "Focus" warf Grenell Deutschland zugleich vor, sich vor internationaler Verantwortung zu drücken.

"Es ist ja nicht so, dass ich nicht nachvollziehen kann, weshalb Deutschland den Haushalt lieber in soziale Anliegen im Inneren investiert, als für die Verteidigung des Landes einzustehen. Warum sollte es auch? Das machen ja wir, die netten Amis", sagte Grenell. Allerdings dürfe sich dann auch niemand darüber empören, wenn Amerika irgendwann entscheide, sein Geld ebenfalls im Inneren zu verwenden. "Der amerikanische Wähler hat auch Bedürfnisse und will ebenfalls abgesichert werden ob der großen Umwälzungen unserer Zeit", sagte Grenell dem "Focus".

Der US-Botschafter forderte die Bundesregierung erneut auf, mehr Geld in den Verteidigungsetat zu stecken. "Wie würden Sie denn erklären, warum wir uns 34.500 Soldaten in Deutschland leisten, einem Land, das trotz des Wohlstands nicht willens oder in der Lage sein möchte, seinen Beitrag für die westliche Verteidigungsgemeinschaft zu leisten, während zu Hause der Frust wächst?" Grenell sagte dem "Focus", die USA hätten zur Verteidigung Europas seit 2016 mehr als 41 Milliarden US-Dollar ausgegeben. "Während Deutschland nicht bereit ist, zwei Prozent zu übernehmen, bestreiten die USA auch 22 Prozent des UN-Haushalts." Deutschland müsse "endlich kapieren, dass es nicht bis in alle Ewigkeit so weitergehen kann und wird."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Zirbeldrüsen-Kur
Algenglück für die Zirbeldrüse
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte world in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige