Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Griechenland: Papandreou verteidigt Plan für Referendum

Griechenland: Papandreou verteidigt Plan für Referendum

Archivmeldung vom 02.11.2011

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.11.2011 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Giorgos Andrea Papandreou Bild: Avala / de.wikipedia.org
Giorgos Andrea Papandreou Bild: Avala / de.wikipedia.org

Der griechische Ministerpräsident Giorgos Papandreou hat die scharf kritisierten Pläne für ein Euro-Referendum verteidigt. "Griechenland wird eine klare Botschaft nach innen und nach außen über unser europäisches Engagement und unsere Zugehörigkeit zum Euro senden", sagte er nach einer Sondersitzung des Kabinetts in der Nacht zum Mittwoch. Das griechische Kabinett stellt sich in der Sitzung hinter das Vorhaben, eine Volksabstimmung über den Euro-Rettungsplan abhalten zu lassen.

Weiterhin erklärte Papandreou, dass die europäischen Partner über die Pläne informiert seien und diese auch respektieren und unterstützen würden.

Als Reaktion auf die überraschende Ankündigung vereinbarte die Euro-Spitze um Bundeskanzlerin Angela Merkel und den französischen Präsidenten Nicolas Sarkozy für den Mittwochabend ein Treffen im südfranzösischen Cannes, um über die Umsetzung der Vereinbarungen des EU-Gipfels aus der vergangenen Woche zu beraten. Nach der Ankündigung einer griechischen Volksabstimmung am Montagabend, mit der nun für das Beginn Jahres 2012 gerechnet wird, waren die Kurse an allen Märkten zum Teil kräftig gefallen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: