Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Befangenheitsantrag gegen Richter von Marco W. abgelehnt

Befangenheitsantrag gegen Richter von Marco W. abgelehnt

Archivmeldung vom 09.11.2007

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.11.2007 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Der Richter im Verfahren gegen den deutschen Schülers Marco W. wird nicht von seinem Amt entbunden. Das hat ein Gericht in Antalya entschieden, erfuhr stern.de, das Online-Magazin der Hamburger Zeitschrift stern, aus juristischen Kreisen in Antalya.

Der Richter Abdullah Yildiz hatte am Mittwoch einen Antrag auf Entbindung von dem Verfahren gestellt. Ebenfalls abgelehnt wurde der Antrag von Marcos Anwälten auf Befangenheit gegen Yildiz. Nun wird Yildiz die nächste Verhandlung am 20. November führen.

Dem 17-jährigen Marco W. aus Uelzen (Niedersachsen) wird vorgeworfen, im April in Antalya eine damals 13-jährige Britin sexuell missbraucht zu haben. Er sitzt seitdem im Gefängnis von Antalya. Marco W. bestreitet die Vorwürfe. Das Verfahren gegen ihn wurde mehrfach vertagt.

Quelle: Pressemitteilung stern

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte umlaut in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige