Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen EU-Geschäftsklimastimmung wegen Coronakrise massiv eingebrochen

EU-Geschäftsklimastimmung wegen Coronakrise massiv eingebrochen

Archivmeldung vom 29.04.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.04.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Konjunktur und Krise (Symbolbild)
Konjunktur und Krise (Symbolbild)

Bild: Dr. Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de

Das Geschäftsklima in der EU ist nach Angaben aus Brüssel im April massiv eingebrochen. Der Economic-Sentiment-Indicator (ESI) sank demnach im vierten Monat des Jahres in der Euro-Zone um 27,2 auf 67,0 Punkte, in der EU ging er um 28,8 auf 65,8 Zähler zurück, teilte die EU-Kommission am Mittwoch mit.

Die Indikatoren liegen jetzt weit unter ihrem langfristigen Durchschnitt und sehr nahe an den niedrigsten Werten, die während der Finanzkrise im März 2009 registriert wurden. Die Stimmung ging sowohl bei den Verbrauchern als auch in allen untersuchten Geschäftsbereichen zurück. Vor allem der Dienstleistungssektor und der Einzelhandel waren betroffen. Grund für den Absturz ist die sich immer weiter zuspitzende Krise rund um das Coronavirus.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bump in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige