Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Tschechischer Präsident kritisiert Transgender-Propaganda und LGBT-Parade in Prag: „Wenn ich jünger wäre, würde ich eine Gegendemonstration organisieren“

Tschechischer Präsident kritisiert Transgender-Propaganda und LGBT-Parade in Prag: „Wenn ich jünger wäre, würde ich eine Gegendemonstration organisieren“

Archivmeldung vom 02.07.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.07.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Miloš Zeman (2018)
Miloš Zeman (2018)

Bild: Wahlplakat Miloš Zeman

Der tschechische Präsident Miloš Zeman ist unter Beschuss der LGBT-Lobby und ihrer politisch-medialen Vertreter geraten, nachdem er Ungarn für seine Entscheidung gelobt hatte, Kinder vor homosexueller und Transgender-Ideologie zu schützen. Dies berichtet das Magazin "Unser Mitteleuropa" unter Verweis auf einen Bericht in "MPI".

Weiter berichtet das Magazin: "In einem kürzlichen Interview auf CNN Prima News drückte Präsident Zeman seine Unterstützung für den ungarischen Premierminister Viktor Orbán und die neue Gesetzgebung aus, die die Verbreitung von pornografischem Material oder Inhalten, die Homosexualität oder Transgenderismus darstellen, an Minderjährige unter 18 Jahren verbietet.

Nach der Verabschiedung des Gesetzes wurde Orbán wiederholt von verschiedenen europäischen Politikern für seinen Versuch kritisiert, Kinder vor LGBT-Propaganda zu schützen. Die EU hat damit gedroht, die neue Gesetzgebung zu „untersuchen“.

Jetzt ist der tschechische Präsident Zeman an der Reihe, ins Visier genommen und für seine Ansichten kritisiert zu werden, die dem Diktat der Neuen Weltordnung widersprechen. Während der tschechischen Wahlen 2018 hatte ihn die BBC bereits heftig als „politisch unkorrekten Präsidenten“ kritisiert, nachdem er vor den Auswirkungen der muslimischen Einwanderung gewarnt hatte.

„Viktor Orbán sagt, er sei nicht gegen Homosexuelle, aber er ist gegen die Manipulation nicht nur der Eltern, sondern auch der Kinder bei der Sexualerziehung“, sagte Zeman. „Ich sehe keinen Grund, ihm zu widersprechen, denn ich bin völlig genervt von den Suffragetten, der Me Too-Bewegung und Prague Pride“, fuhr er fort.

„Wenn Sie sich einer Geschlechtsumwandlungsoperation unterziehen, begehen Sie im Wesentlichen ein Verbrechen der Selbstschädigung“, sagte Zeman. „Jede Operation ist ein Risiko, und diese Transgender-Leute sind für mich ekelhaft.“

Der tschechische Präsident fügte hinzu, dass der bevorstehende „Gay Pride“-Marsch in Prag eine kleine Minderheit von Menschen repräsentiert, die versuchen, sich über andere zu stellen. Er sagte, wenn er jünger wäre, würde er eine Gegendemonstration organisieren."

  • Datenbasis: MPI

Quelle: Unser Mitteleuropa

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte schlug in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige