Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Attacke eines türkischen Generals auf Bundeswehrsoldatin hat Nachspiel im Bundestag

Attacke eines türkischen Generals auf Bundeswehrsoldatin hat Nachspiel im Bundestag

Archivmeldung vom 09.03.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.03.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Omid Nouripour Bild: grueneduisburg.de
Omid Nouripour Bild: grueneduisburg.de

Die Attacke eines türkischen Generals auf eine deutsche Soldatin hat am kommenden Mittwoch ein politisches Nachspiel im Bundestag. Der Verteidigungsexperte der Grünen Omid Nouripour sagte der "Bild am Sonntag": "Wir erwarten, dass der Verteidigungsminister im Ausschuss die Attacke des türkischen Generals auf eine deutsche Soldatin aufklärt."

Nach Informationen von "Bild am Sonntag" war der Angriff Ende Februar auf die Feldjägerin in der Kaserne im Stationierungsort der deutschen Patriot-Einheit im türkischen Kahramanmaras ernster als bisher bekannt. Danach hatten deutsche Feldjäger beim Besuch von Verteidigungsminister Thomas de Maizière (CDU) einen Zufahrtsweg in der Kaserne in Kahramanmaras abgesperrt.

Das wollte ein türkischer General nicht akzeptieren. Sein Fahrzeug hielt unmittelbar vor einer deutschen Soldatin. Wild gestikulierend und schreiend stieg der General aus dem Auto und stürmte auf die Feldjägerin zu, packte sie am Arm und stieß sie zur Seite. Der türkische Generalstab hatte den Vorgang bestritten. Der General habe die deutschen Soldaten wegen der Sperrung lediglich verwarnt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
... Und wenn Dein Körper das kleine Corona Problem schon selbst erledigt hat?
Vernon Coleman 2019
Dr. Vernon Coleman: „Das könnte unmöglich passieren! Oder doch?“
Termine
Das Ende der Pandemie - Der Tag der Freiheit / Lockdown-Großdemo
Berlin
01.08.2020
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte prolog in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen