Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Fast 170 Tote bei Überschwemmungen in Nordkorea

Fast 170 Tote bei Überschwemmungen in Nordkorea

Archivmeldung vom 04.08.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.08.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Flagge der Demokratische Volksrepublik Korea (Nordkorea)
Flagge der Demokratische Volksrepublik Korea (Nordkorea)

Nach den heftigen Unwettern in Nordkorea ist die Zahl der Todesopfer am Samstag stark angestiegen. Berichten der nordkoreanischen Staatsmedien zufolge kamen insgesamt 169 Menschen ums Leben. 400 Menschen würden zudem vermisst, mehr als 212.000 Nordkoreaner wurden obdachlos.

Ende Juni und im Juli war es in dem Land zu heftigen Niederschlägen gekommen, die zu schweren Überschwemmungen führten. Nordkorea muss seitdem mit verunreinigtem Trinkwasser und Nahrungsmittelknappheit kämpfen. Das Welternährungsprogramm der Uno sendete Hilfslieferungen nach Nordkorea, wovon jedem betroffenen Menschen über zwei Wochen lang eine Tagesration von je 400 Gramm Mais zukommen soll.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte erwerb in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige