Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen Von der Leyen will nicht nach Sotschi

Von der Leyen will nicht nach Sotschi

Archivmeldung vom 01.02.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.02.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Ursula von der Leyen bei der Unterzeichnung des Koalitionsvertrages der 18. Wahlperiode des Bundestages (2013).
Ursula von der Leyen bei der Unterzeichnung des Koalitionsvertrages der 18. Wahlperiode des Bundestages (2013).

Foto: Martin Rulsch
Lizenz: CC-BY-SA-3.0-de
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) wird nicht zu den Olympischen Winterspielen nach Sotschi reisen. Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" meldet, schickt sie ihren Staatssekretär Ralf Brauksiepe. Die drei Vorgänger von der Leyens hatten die Olympischen Spiele besucht, um die Leistungen der zahlreichen Sportsoldaten zu würdigen.

Aus dem Verteidigungsministerium hieß es, "Termine und die Einarbeitungszeit" würden die Ministerin an dem Besuch hindern. Als bisher einziges Kabinettsmitglied hat bisher Bundesinnenminister Thomas de Maizière (CDU) bestätigt, dass er zu den Spielen nach Russland reist. Er wird 15. bis 17. Februar in Sotschi sein. Begleiten wird ihn der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU).

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: