Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Weltgeschehen „Pssst!“ – Schweigepflicht in Bussen und Bahnen?

„Pssst!“ – Schweigepflicht in Bussen und Bahnen?

Archivmeldung vom 20.01.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 20.01.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Die emissionsfreien Busse in Wuppertal werden mit Wasserstoff betrieben, der in der Schwebebahnstadt selbst, aus dem Hausmüll der Wuppertaler produziert wird. /  Bild: "obs/WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH/Stefan Tesche-Hasenbach"
Die emissionsfreien Busse in Wuppertal werden mit Wasserstoff betrieben, der in der Schwebebahnstadt selbst, aus dem Hausmüll der Wuppertaler produziert wird. / Bild: "obs/WSW Wuppertaler Stadtwerke GmbH/Stefan Tesche-Hasenbach"

Dass im ÖPNV die Maskenpflicht gilt, dürfte inzwischen durchgesickert sein. Doch immer wieder ist zu beobachten, dass Passagiere ihre Masken abziehen, um beispielsweise zu telefonieren. Geht es nach dem Verband deutscher Verkehrsunternehmen, soll damit bald Schluss sein. Er schlägt ein Telefonierverbot nach spanischem Vorbild vor, wie das russische online Magazin „SNA News“ meldet.

Weiter heißt es hierzu auf deren deutschen Webseite: "Nicht mehr brühwarm erfahren, was Torben-Hendrik zum Frühstück hatte, oder wen Frau Meier dabei erwischt hat, wie er seinen Müll nicht trennt – klingt ja zunächst einmal gar nicht so übel. Gerade wenn man nicht bequem von zu Hause arbeiten kann, sondern täglich stundenlang mit Bus und Bahn unterwegs ist. Für manch einen könnte der Vorschlag des Verbands deutscher Verkehrsunternehmen aber wie ein weiterer Maulkorb wirken. Um der Verbreitung des Coronavirus durch Aerosole entgegenzuwirken, schlägt der Verband vor, in den öffentlichen Verkehrsmitteln eine Schweigepflicht einzuführen. Hintergrund ist, dass Mitfahrende immer wieder ihre Masken abziehen, wenn sie telefonieren.

Verbandspräsident Ingo Wortmann sagte im Deutschlandfunk, eine solche Maßnahme „würden wir sehr unterstützen“. Er begrüße den Bund-Länder-Beschluss, auf eine Ausweitung des Homeoffice in Betrieben zu dringen. Das entlaste den Personennahverkehr spürbar. Auch die Pflicht zum Tragen von medizinischen Masken oder FFP2-Masken im ÖPNV sei richtig.

Die „Schweigepflicht“ in Bussen und Bahnen wird auf Mallorca seit vergangener Woche bereits umgesetzt. In Deutschland gibt es bisher keine entsprechende Initiative. Wortmann räumt ein, dass man bei einer solchen Regelung auf die Mitarbeit der Bürger setzen müsste, denn die Einhaltung wäre nur schwer zu kontrollieren. "

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte muhend in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige